„Du hast dir dein Wissen umsonst angeeignet,
wenn du es nicht an andere weitergegeben hast.“
Deuteronomy Rabbah

der Podcast : Wenn die Psyche verrückt spielt ...

... "es muss nicht immer alles psychisch sein."


Depressionen, Angst- und Panikattacken können jeden treffen.
Bipolare Störung, generalisierte Angststörung oder manische Depression auch.
Diese können natürlich durch Traumata entstehen und darauf möchte ich mich auch nicht beziehen.

Doch werden oftmals diese Diagnosen nur anhand von Symptomen gestellt.
Die Diagnostik bleibt aus und es folgt womöglich eine (lebenslange) Therapie mit Psychopharmaka.

  • Was aber, wenn oben genannte Erkrankungen selbst eine Kombination vieler Symptome sind?
  • Die Ursache zwar vielfältig, aber dennoch nicht unmöglich zu beheben ist?

Aus meiner Erfahrung gibt es 4 große Hauptgebiete, die die Psyche in Mitleidenschaft ziehen:

  • Medikamente (zB. PPIs, Blutdrucksenker, hormonelle Verhütungsmittel)
  • Krankheiten (zB. chronisch-entzündliche Erkrankungen, Schilddrüsenunterfunktion)
  • Nährstoffmängel (zB. Vitamin D, Eisen, Magnesium, Vitamin B12, Aminosäuren, Omega-3-Fettsäuren)
  • Disstress (zB. negative Glaubenssätze, innere und äußere Stressoren, Grübeleien, Konkurenzdenken / Vergleich mit anderen)

und über die ich in diesem Podcast spreche.


Quelle:
https://www.sozialinfo.ch/fachwissen/dossiers/antidepressiva-in-der-kritik.html

https://www.zhaw.ch/de/medien/medienmitteilungen/detailansicht-medienmitteilung/event-news/antidepressiva-erhoehen-in-medikamentenstudien-das-suizidrisiko-um-mehr-als-das-doppelte/

https://www.therapie.de/psyche/info/index/therapie/psychopharmaka/antidepressiva/

https://neurolab.eu/infos-wissen/aminosaeuretherapie/

https://www.pharmazeutische-zeitung.de/ausgabe-01022018/entzuendungen-als-moeglicher-ausloeser/